Meine Erde ist rundDie letzte Etappe meiner Weltumseglung vor 50 Jahren
   Home | Kathena aktuell | Nonstop | Bücher | Segeltörns | Seemannschaft | Vita | Archiv | Impressum
85. Tag – 21.3.1968 – Position: 33°22'N 36°22'W

zurück zur Routenkarte




Mein Schicksal heißt Kathena
270 Seiten, 60 Abbildungen,
Delius Klasing Verlag
EUR 14,90
ISBN 978-3-7688-3254-0
Bestellen bei:



Die letzte Etappe meiner Weltumseglung vor genau 50 Jahren von Kapstadt nach Helgoland. Verfolgen Sie hier diese 131 Tage meiner aufregendsten Reise. Erlebbar machen möchte ich sie mit meinem Logbuch, das ich seither noch für niemanden geöffnet habe.

Starker Strom aus Nord. Dafür endlich Wind aus dem südlichen Quadranten. Ist auch gleich wärmer, auch wenn die Sonne verschwindet. Wie lange werde ich D-F führen können, 4-5 Tage? – Ein einziger, größerer Pilot begleitet mich noch. Keinen Vogel in letzter Zeit gesichtet.

86. Tag – 22.3.1968 – Position: 34°51'N 35°31'W
Unbehagen kommt am frühen Morgen auf, Segel killt desöfteren, lange her seit es so wehte. Komme zwar gut voran, auch der Kurs ist gut. – 17.30 – die Belastung wird immer größer (für Boot und mich). Müßte eigentlich bergen, kann mich aber nicht entscheiden, endlich mal wo ich etwas schaffe und da soll ich streichen? Beginnt zu nieseln, vielleicht läßt der Wind nach. Dacron Segel hat einen Riß, paradox extra überprüft und gleich geht es kaputt. 20 Uhr Wind wird böig, beginnt stärker zu regnen. Wenn es beginnt zu regnen, dreht der Wind nach West, so steht es im Handbuch. Ich bin nicht Herr meiner Entschlüsse. Es rauscht und so mancher Roller geht unter K. hindurch. Ich müßte streichen. – Endlich gegen 22 Uhr läßt es nach, erhole mich etwas, die Anspannung hat mich müde gemacht, schlafen kann ich aber auch nicht richtig. Bin am Grübeln, die See stand heute zu hoch, um mich sorglos in den Schlaf wiegen zu lassen. Immer 3 große Wogen, etwas Ruhe, wieder 3 große. Es war bei Gott ein handfester Sturm. Ich wünsche mir einen tiefen Schlaf. Was wäre passiert, wenn ich über Kopf gegangen wäre? Zum Schöpfen wäre ich bestimmt nicht mehr gekommen. Ich sollte bei Sturm das Beobachten der See sein lassen. Es macht schwermütig.



Klicken Sie auf die Abbildung für eine vergrößerte Ansicht der Logbuchseite.


Meine Logbuchabkürzungen
FdW = Fahrt durchs Wasser
K = Kurs
WIND = Windrichtung und -stärke (Beaufort)
BA = Barometer (inch)
WET = Wetter (b-blue sky, c-cloudy, d-drizzling,
m-misty, o-overcast, p-passing showers,



q-squally, r-rain, s-sunny, v-visible)
SEE = Höhe der Seen (nach Beaufort)

S = Segel (G-Groß, F-Fock, GG-Groß+Genua,
D-F-Doppelfock, S-F-Sturmfock)

Mit Br. = Mittagsbreite
Mit Lä. = Mittagslänge







Home  |  Kathena aktuell  |  Nonstop  |  Bücher  |  Segeltörns  |  Seemannschaft  |  Vita  |  Archiv  |  Impressum
  |  Optimiert für eine Auflösung von 1024 x 768 Pixeln  |  Gestaltung: www.erdmann-design.de